Mission – unsere Berufung

Die Abtei St. Otmarsberg gehört zur Kongregation der Missionsbenediktiner von St. Ottilien bei München mit Niederlassungen in Europa, Ost- , West- und Südafrika, Südamerika, Kuba und den USA, Indien, Korea, China, Kasachstan und Philippinen. Die Kongregation der Benediktiner-Missionare zählt um die 1000 Mönche, die 23 selbstständigen Klöstern leben. Alle fühlen sich der Verkündigung des Evangeliums (Seelsorge und Mission), dem Aufbau und der Betreuung der Ortskirchen, der Entwicklung von Gesundheits- und Bildungswesen, Spezialaufgaben wie Krankenseelsorge, Erwachsenenbildung, Jugendpastoral, Diözesan– und Klosterverwaltungen, Landwirtschaft und Gewerbe verpflichtet. Die Missionsbenediktiner von St. Ottilien sind eine Gründung des Benediktiners P. Andreas Amrhein aus Gunzwil bei Beromünster in der Schweiz.

Ist Mission noch aktuell? Diese Frage wird immer wieder gestellt. Mit der ganzen Kirche wissen wir uns dem Auftrag Jesu verpflichtet, der seinen Jüngern nach der Auferstehung sagte: „Gehet hinaus in alle Welt und macht alle Völker zu meinen Jüngern!“ (Mt 28). Seit über 100 Jahren kommen wir diesem Auftrag nach. Dabei übersehen wir nicht, dass unsere Zeit andere Formen des missionarischen Einsatzes verlangt als vergangene Zeiten. So sehen wir unsere besondere Aufgabe als Benediktiner und Missionare darin, Christus jenen Menschen zu verkünden, die Ihn noch nicht kennen bzw. nicht mehr kennen und den jungen Ortskirchen bei der Vertiefung des Glaubens zu helfen, vor allem jenen, die „in Aufbau und Not“ sind. Durch die Einpflanzung des Ordenslebens nach der Regel des hl. Benedikt entsprechen wir auch einem Ruf, der aus diesen Kirchen immer wieder neu an uns ergeht, da man sich dort bewusst wird, wie entscheidend der Beitrag der Klöster für die Entfaltung von Kirche, Kultur und Gesellschaft in der Geschichte war.

Lage der Klöster

 

K
Go to top