Die Handwerkerschule der Benediktiner von Tororo (Ostuganda)

Im August 2017 besuchte der Prior des Christ-Königs-Klosters in Tororo (Uganda), P. Fidelis Walwema, unsere Gemeinschaft. In einem Gespräch erwähnte er, dass nicht nur das von seiner Gemeinschaft geführte Augen-Spital für sehr viele Augenkranke grosse Bedeutung hat. Auch die Handwerkerschule, welche das Kloster aufgebaut hat, ist, vor allem für Jugendliche, eine wichtige Ausbildungsstätte. Sie hilft ihnen, später eine eigene Existenz aufzubauen. Doch kann die Schule ohne das Wohlwollen und die Unterstützung durch viele Freunde und Spender nicht existieren, weil die Gemeinschaft zu wenig finanzielle Mittel für den Unterhalt hat. P. Fidelis machte einige Angaben zu dieser Schule. (englische Version)

Hintergrund

Die Schule liegt in der Stadt Tororo im östlichen Teil Ugandas und wird vom Benediktinerkloster „Christkönig“ (Kongregation von St. Ottilien) in Tororo geführt.

Die grosse Armut der Bevölkerung machte den Gründer dieses Klosters betroffen. Er dachte, dass Erziehung und Ausbildung jungen Menschen helfen könnte, ihre Zukunft selber in die Hand zu nehmen. So kam Ihm die Idee, eine Schule zu gründen, welche Ausbildung und Erziehung ermöglichen würde.

1984, ein Jahr nach der Gründung des Klosters, begann er mit dem Aufbau dieser Schule. Zu Beginn war es eine Landwirtschafts-Schule, die Jugendlichen das Wissen und die Fähigkeiten zur Arbeit in der Landwirtschaft geben sollte; die Wirtschaft des Landes war noch ganz von der Landwirtschaft geprägt. Später aber wurde die Schule erweitert und begann auch andere, technische, Kurse anzubieten, als Anwort auf die neuen wirtschaftlichen Verhältnisse des Landes.

Kurse, die zur Zeit angeboten werden

  • Grundlagen und Praxis der Landwirtschaft
  • Automechanik
  • Schreinerei und Zimmerei
  • Elektro-Installation
  • Schneiderei
  • Wasser-Installation
  • Schlosserei und Schweissen
  • Computer-Wissen

Ziel der Schule

Das Ziel dieser Schule ist es, bedürftigen Jugendlichen aus armen Familien zu helfen und ihnen Berufswissen beizubringen, so dass sie in verschiedenen Berufen Anstellungen erhalten oder selber etwas aufbauen und für sich und ihre Familien sorgen können. Mit anderen Worten: Es geht darum, die Armut, die in der Gegend grassiert, zu reduzieren. Seit Beginn hat die Schule 6.723 Diplome abgegeben. Zur Zeit hat sie 280 Studenten. Die Schule hat das Leben vieler geändert und viele haben jetzt ein besseres Leben, weil diese Institution ihnen Berufswissen vermittelt hat. Das hat vielen, die nie gedacht, dass sie je den Lebensunterhalt selber verdienen könnten, Hoffnung gegeben.

Was es braucht

Da diese Schule eine Non-Profit Institution ist, ist sie auf wohlwollende Spenden angewiesen. Die Auszubildenden können nur für 40% der Ausbildungskosten aufkommen. Die restlichen 60% müssen von Spendern beigebracht werden. Die Schule kommt oft an Grenzen und kann für die laufenden Kosten und die für die Ausbildung notwendige Ausstattung nicht aufkommen. Je mehr Helfer uns helfen, die Schule zu unterhalten, desto besser können wir den armen Jungendlichen helfen.

Wie können Sie uns helfen?

  • Hilfe bei der Anschaffung von Ausbildungsmaterial
  • Kauf von Werkzeugen und Maschienen für die Ausbildung
  • Kauf von Werkzeug-Kästen zum Abschluss der Ausbildung
  • Finanzielle Unterstützung für die Bezahlung und Entschädigung der Lehrkräfte
  • Beiträge an die Ausbildungskosten für arme Jugendliche Beitrag an die strukturelle Entwicklung (Bau von Schulzimmern, Wohnungen für die Angestellten etc.)

Jeder Beitrag trägt etwas zum Leben eines Menschen an diesem Ort bei.

P. Fidelis Walwema OSB (Tororo)

zurück


BENEDICTINE VOCATIONAL TRANING AND PRODUCTION CENTRE - TORORO

The school is located in Tororo town the Eastern part of Uganda and run by the Benedictine monastery of Christ the King in Tororo.

The founder of Christ the King monastery was touched by the abject poverty of the people and he thought that education and training of young people could save their future. For that he thought of beginning an institute that could provide this training and education.

In 1984 one year after the foundation of the monastery, he began this institution. Initially it was an agricultural entity, meant to train and equip young people with skills in farming since the country's economy was agrarian. But later, it expanded and started offering other technical courses in response to change in the economy of the country.

Currently, it is offering the following courses:

  • Principles and practices in Agriculture
  • Motor Vehicle mechanics
  • Carpentry and Joinery
  • Electrical Installation
  • Tailoring
  • Plumbing
  • Welding and Fabrication
  • Hair dressing
  • Computer Literacy

Mission

The main mission of this school is to help the needy students from very poor families, to equip them with skills so that they can get employment in different sectors, or employ themselves and be able to take care of themselves and their families. In other words it is meant to reduce poverty that is very rampant in the area.

Since its Beginning, the school has produced 6,723 graduates. Currently, the School has 280 students.

This school has changed the lives of many and many now live a better life because of the training they have received from this same institution. It has given hope to many who never thought of making a living.

Challenges

Since this is a nonprofit institute, this school relies on the well wishers and donors to run. The students pay only 40% of their cost of education and 60% is provided by donors.

Many times this school runs into challenges and cannot meet the running costs and equipment for training these students. For this, the more people come forward to support us, the more it becomes easy for us to help these poor students.

Support can be given in the following ways:

a) Purchase of training materials
b) Purchase of tool and machinery for training
c)Purchase of toolboxes for students who have completed studies
d) Financial support for staff Payment and remuneration
e) Support towards School fees for poor students
f) contribution towards structural development like building of classrooms, staff block among others
 

Every contribution given touches a life of a person in this place.

P. Fidelis Walwema OSB (Tororo)

 


Wie Sie uns helfen können

Online-Spende

Sie können uns online eine Spende senden. Wenn Sie auf «Spenden» klicken, gelangen Sie auf die Spendenseite von PayPal wo Sie sich einlogen können oder direkt mit Ihrer Kreditkarte spenden können.

Spenden ab dem PayPal Konto sind spesenfrei.

 

 


Postfinance

Konto: 90-6990-0
BIC: POFICHBEXXX
IBAN: CH02 0900 0000 9000 6990 0
Inhaber:
Benediktiner-Missionare
St. Otmarsberg 1
8730 Uznach / Schweiz

 

K
Go to top